Skip to main content

Für den Winter gibt es einen Hundemantel.

Hundehalsband oder Hundegeschirr – was ist besser

08.09.2017

Französische Bulldogge trägt pinkes Hundehalsband

Was soll mein Hund tragen? Ein Hundehalsband oder ein Hundegeschirr?

Ein Thema, das immer wieder für Diskussionen sorgt und die Hundebesitzer zu emotionalen Diskussionen anregt. Was ist nun für den vierbeinigen Freund besser: Hundehalsband oder Hundegeschirr? Wie immer hat alles Vor- und Nachteile. Die richtige Auswahl hängt vom Hundehalter, vom Hund, von der Situation und vom Einsatz ab.

Das Hundehalsband

Ein Hundehalsband gibt dem Hund viel Bewegungsfreiheit im Freilauf. Beim Toben und Spielen mit Artgenossen ist die Verletzungsgefahr geringer, er bleibt nicht hängen und verheddert sich nicht so leicht. Nach dem Schwimmen oder einem heftigen Regenguss ist das Halsband schnell wieder trocken. Es ist schnell und einfach anzulegen und abzunehmen. Die Kehrseite der Medaille ist, dass der Druck oder Zug am Halsband auf wenige Zentimeter konzentriert ist. Am Hals des Hundes liegen Kehlkopf, Luftröhre, Schilddrüse und große Halsgefäße. Permanenter Druck oder Zug führt auf lange Sicht zu chronischen Kehlkopf- und Luftröhrenentzündungen und zu Verspannungen im Bereich der Halswirbel und des Rückens. Zieht ein Hund an der Leine, kann ein Halsband gesundheitliche Schäden hervorrufen. Ebenso wenig förderlich für die Gesundheit des Vierbeiners ist ein Besitzer, der ständig an der Leine zieht.

Das Hundegeschirr

Spätestens jetzt kommt die Fraktion der Hundebesitzer zum Zug, die Verfechter des Hundegeschirrs ist. Der Druck verteilt sich beim Geschirr auf größere Flächen. Allerdings ist der unkontrollierte, heftige Leinenruck beim Hundegeschirr nicht gesünder für die Fellnasen. Das Hundegeschirr muss gut angepasst sein und darf den Hund in der Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Sonst lauert hier die Gefahr von anderen gesundheitlichen Problemen. Die Vorderläufe und das Schulterblatt dürfen im Bewegungsablauf nicht eingeschränkt werden. Das Hundegeschirr sollte auch nicht scheuern. Manche Hunde empfinden ein Geschirr als unangenehm. Auch hier ist es nicht hilfreich, wenn der Besitzer permanent an der Leine zieht.

Was ist besser?

Was macht man nun? Grundsätzlich hilft die Erziehung der Fellnase. Ein Hund, der Leinenführigkeit gelernt hat, kann hervorragend mit Halsband laufen. Er läuft an lockerer Leine nebenher. Ist der vierbeinige Freund noch nicht so gut erzogen und grundsätzlich schneller als der Besitzer, ist sicher ein Hundegeschirr hilfreich. Kontrolle und Führung ermöglichen sowohl Hundehalsband als auch Hundegeschirr. Sicher kommt niemand auf die Idee Arbeitshunde, wie Rettungshunde oder einen Zughunde am Halsband arbeiten zu lassen. Die Kraftverteilung des Zuges ist hier besonders wichtig. Auch beim Wandern in schwierigem Gelände ist ein Hundegeschirr von Vorteil. In unwegsamem Gelände oder in schwierigen Situationen ist es möglich, den Hund zu unterstützen, ohne ihn zu erwürgen. Mit einem geeigneten Geschirr kann die Fellnase im Notfall getragen werden.

Ein weiterer Aspekt ist die körperliche Verfassung des Hundes. Leidet ein Vierbeiner unter Atemwegserkrankungen, ist es hilfreich, mit einem Hundegeschirr zu arbeiten. Welpen tendieren dazu, einfach loszurennen, und das produziert Druck auf den Hals. Dem kann mit einem Hundegeschirr entgegengewirkt werden. Leidet ein Hund unter Rückenproblem im Bereich des Geschirrs, ist das Hundegeschirr nicht unbedingt erste Wahl. Auch bei Hautproblemen im Bereich des Hundegeschirrs sollte man ein Halsband verwenden.

Fazit

Es macht also einen Unterschied, in welcher Situation der Vierbeiner Hundehalsband oder Hundegeschirr trägt. Sehr empfehlenswert ist es, den Hund an Hundegeschirr und Hundehalsband zu gewöhnen. Auf diese Art und Weise lassen sich Panikattacken vermeiden, falls man einmal wechseln muss. Verletzungen, Operationen oder gesundheitliche Einschränkungen können dies durchaus erforderlich machen. Die Fellnase kennt dann beides und der Rest kann in Ruhe behandelt werden. Beim Wandern kennt der Hund das Geschirr und beim gemütlichen Spaziergang kann er am Halsband laufen. Im Umgang mit Halsband und Hundegeschirr findet auch der Besitzer leicht heraus, was besser funktioniert. Für Mensch und Hund! Was die Kontrolle und Führung eines Hundes angeht, spielt es keine Rolle, ob Hundehalsband oder Hundegeschirr. In beiden Fällen ist die Leinenführigkeit wichtig. Ein Hundegeschirr ist auch kein Freibrief für permanentes Ziehen an der Leine. Hunde, die Leinenführigkeit nicht kennen, machen jeden Spaziergang zum Kraftakt. Die gemeinsamen Unternehmungen mit der Fellnase sollen Spaß machen und ein Vergnügen für Mensch und Hund sein!

Das richtige Hundehalsband für deinen Hund


Ähnliche Beiträge

Neue Hundeartikel sind eingetroffen

Zu den Neuheiten