Skip to main content

Für den Winter gibt es einen Hundemantel.

Warum braucht ein Hund eine Schwimmweste?

Golden Retriever mit orange Hundeschwimmweste27.02.2018

Schwimmwesten für Hunde

Das viele Hunde gerne schwimmen, steht außer Frage. Doch wie sicher ist das eigentlich für unsere Vierbeiner? Viele Hundebesitzer entscheiden sich immer wieder für die Schwimmweste. Wie nötig ist das? Es lässt sich nicht immer pauschal mit Ja oder Nein beantworten, es hängt immer davon ab wie fit der Hund ist, wie die Bedingungen des Gewässers sind in denen er schwimmen geht und ganz wichtig, wie gut dein Hund schwimmen kann. Der Hund ist zwar genetisch dazu veranlagt, schwimmen zu können, jedoch ist dies wie bei einem Menschen. Der eine schwimmt unschlagbar gut und der andere dagegen eher weniger gut. In diesem Fall, sind Schwimmwesten sehr zu empfehlen!

Hundeschwimmwesten können Leben retten

Wenn dein Hund beim spazieren gehen ein bisschen in einem Tümpel oder Teich paddelt, wäre die Schwimmweste unnötig. Sie könnte bloß verwirren oder manchmal sogar einengen. Wenn der Vierbeiner jedoch die Möglichkeit hat, in einem großen See oder gar am Meer zu schwimmen, kann die Schwimmweste Leben retten. Egal wie gut dein Hund schwimmen kann, wird er plötzlich von einer unerwarteten Strömung oder einem Sog überrascht, seid ihr froh, dass euer Vierbeiner mit der Weste geschützt ist.

Besonders geeignet sind Schwimmwesten für Hunde die ungerne ins Wasser gehen bzw. unsicher im Wasser sind und für Hunde mit Übergewicht oder kurzen Beinen. Da die Weste einen Teil des Körpers umschließt, fühlt sich ein unsicherer Hund geborgener und sicherer. Die Lage des Körpers wird im Wasser automatisch stabilisiert und dein Vierbeiner kann fröhlich geradeaus paddeln.

Wassersport? Hundeschwimmweste!

Seid ihr aktiv im Wassersport und euer Hund begleitet euch gerne? Hierbei ist es wichtig, dem Hund immer eine Schwimmweste anzulegen. Unterschätzt nicht die Gefahren, egal wie gut euer Hund schwimmen kann. Sicherheit geht immer vor. Leider ist es in Deutschland keine Pflicht, seinem Hund eine Schwimmweste anzulegen, wir halten dies jedoch für sehr empfehlenswert! Beim Segeln zum Beispiel, befindet man sich oft weit draußen auf dem Wasser. Das euer Hund nicht vom Boot springt oder im schlimmeren Fall, wegen Wellengang von Bords geht, ist nicht ausgeschlossen. Trägt der Hund keine Schwimmweste, könnte er von starken Wellen mitgerissen werden oder im schlimmsten Fall, nicht mehr gesehen werden. Die Hundeschwimmwesten sind übrigens auch in knalligen Leuchtfarben erhältlich, bei dem der Hund sogar bei starkem Seegang gesehen werden kann und nicht mit eventuellen anderen Seglern kollidiert.

Wie funktioniert die Schwimmweste für den Hund

Die Schwimmweste für den Hund ist ähnlich konzipiert, wie die bei uns Menschen. Durch das Material, welches meistens Neopren ist, hat dein Hund mehr halt im Wasser und wird durch den Auftrieb des Materials nicht nach unten gezogen. Außerdem kann beim Schwimmen keine Schieflage entstehen, wodurch das Gleichgewicht verloren gehen könnte. Es gibt sogar aufblasbare Schwimmwesten für die Vierbeiner. Diese werden jedoch selten gesehen. Wichtig jedoch, eine Schwimmweste macht aus einem Nichtschwimmer keinen Topschwimmer. Wenn euer Hund nicht er idealste Schwimmer ist, wird er durch die Weste nicht perfekt Paddeln können. Er hat damit nur besseren Halt und durch den Auftrieb auch mehr Sicherheit.

Beim Kauf sollte auf folgende Kriterien geachtet werden

Die Größe ist entscheidend. Die Weste muss ordentlich sitzen und darf nicht zu eng oder zu groß sein. Man kann, wie bei uns Menschen auch, nach Größe XXS-XXL unterscheiden. Informiert euch vorher beim Hersteller über die Angaben und Maße. Meistens gibt es aber noch zusätzliche Verstellgurte, für ein bisschen Spielraum. Für die Weste sollte man ruhig ein wenig mehr Geld ausgeben, damit die Qualität geboten ist. Wichtig ist, dass die Weste wirklich schwimmfährig ist & beim Tier für genug Auftrieb sorgt. Außerdem sollte die Weste reflektierende Elemente besitzen. Nehmt ihr euren Hund mit zum Segeln und er geht über Bord, ist er gut sichtbar, wenn die Weste Neonfarben ist. Im Dunkeln wird es jedoch schwieriger, den Hund in eventuellem starken Seegang zu erkennen. Deshalb wären Elemente die Reflektieren von Vorteil, um einen Hund auch bei Nacht zu erkennen. Viele Hundeschwimmwesten besitzen außerdem einen Griff, so könnt ihr euren Hund, wenn er in Reichweite ist, sofort wieder aus dem Wasser heben. Achtet darauf, dass die Weste aus vernünftigem Material genäht ist und sich keine harten Nähte auf der Innenseite befinden, die dem Hund weh tun könnten.

Hundeschwimmwesten für Groß und Klein


Ähnliche Beiträge

Neue Hundeartikel sind eingetroffen

Zu den Neuheiten